Index
Aktuelles
Werke
Ausstellungen
Biografie
Kontakt

Rhizomatische-Video Video zur Ausstellung „Rhizomatische Erkundungen [BUL:USA]

Rhizomatische Erkundungen [BUL:USA] Einzelausstellung in der Stadtgalerie Lehen, Salzburg, „Rhizomatische Erkundungen [BUL:USA]

Eröffnung: 3. Mai 2018, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 4. Mai - 13. Juni 2018

Mit „Rhizomatische Erkundungen“ umschreibt Bernhard Gwiggner visuell-textuelle Verknüpfungen einer künstlerischen Forschungsreise in vertraut-fremde Kulturen nach Bulgarien und die USA; fragwürdige Narrative und Klischees vom ärmsten Land der Europäischen Union und dem mächtigsten Land der Welt: Kontraste und Verbindungen, schwarz-gold.“

Keimzelle periscope: Keimzelle - Produktionsort Salzburg
Museumspavillon
Eröffnung: 9. Mai 2018, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 10. Mai - 20. Juni 2018

Franz Bergmüller, Peter Brauneis, Thomas Bretl, Gold Extra, Erich Gruber, Bernhard Gwiggner, Elisabeth Junger-Rebol, Peter Haas, Katrin Huber, Markus Kircher, Stefan Kreiger, Saskia Nagy, Andrew Phelps, Barbara Reisinger, Wolfgang Richter, Fritz Rücker, Ingrid Schreyer, Hermann Seidl, Anneliese Senfter, Agnes Urthaler, Angelika Wienerroither
Zur Ausstellungseröffnung spricht Andrea Kopranovic

Keimzelle ist Ausstellung und Treffpunkt für Anliegen von Künstler_innen im Umkreis von periscope, die ihren Produktionsort in Salzburg haben. Als Ausstellungssetting sind die Teilnehmenden eingeladen, einen Teil ihres Studios und/oder Objekte daraus in den Pavillon zu verlagern.

mal-der-Erinnerung Die Gruppenausstellung "Furor Colligendi" in der Stadtgalerie Lehen in Salzburg (10.11.-23.12.2017) ist eine Hommage an den verstorbenen Galerienleiter Anton Gugg. Ich beteilige mich mit einer Neu-Inszenierung meines Werks "...mal der Arbeit"; Gugg hatte sich bei meiner damaligen Ausstellung im Museumspavillon in bekannt sprachmächtiger Manier über den Nazi-Künstler Thorak echauffiert.

DigiScreen-thumb Im August 2017 werden zwei kurze Diashows aus meinen zahlreichen Instagram-Postings zum Hashtag #beggarsbelongings auf einem DigiScreen im Salzburger Schoss Mirabell zu sehen sein.

AIR-Ausstellung Ankündigung Vernissage der diesjährigen neun "Artist-in-Residence"-Stipendiat_innen der Stadt Salzburg am 17. November 2016 um 19 Uhr in der Stadtgalerie am Mozartplatz. Ich zeige einen kleinen Ausschnitt meiner umfangreichen Serie an Zeichnungen, welche im Juli im Anderson-Center in Minnesota/USA entstanden sind.

Thorak-Buch thumb Buchpräsentation "Josef Thorak. Hitlers Lieblingsbildhauer und sein Bezug zu Salzburg" von Bernhard GWIGGNER mit Texten von Dr. Hildegard FRAUENEDER und Dr. Susanne ROLINEK, Moderation: Dir. Dr. Martin Hochleitner, Verlag EDITION TANDEM, im Salzburg Museum: 19. Mai 2016, 18 Uhr

Erstmals liegt nun durch die innovative Verknüpfung von wissenschaftlichen und künstlerischen Methoden eine kritische Auseinandersetzung mit dem NS-Staatskünstler THORAK vor, die sich auch aktuellen Fragen des Umgangs mit unserem historischen Erbe stellt.

GegenSetzung-thumb "GegenSetzung": vom 3. bis 9. Mai 2016 realisiere ich im Kurpark von Salzburg (beim sog. Rosenhügel) meine temporäre Intervention zur "Paracelsus"-Skulptur von Josef THORAK. Dieser war Hitlers Lieblingsbildhauer und hinterließ der Stadt Salzburg drei problematische Skulpturen aus seiner Zeit als NS-Karrierist. Aufstellung bei Anwesenheit des Künstlers.

Interview zu Thorak und Wotruba - Landesausstellung Salzburg In der ab 30. April 2016 laufenden Salzburger Landesausstellung "Bischof. Kaiser. Jedermann. 200 Jahre Salzburg bei Österreich"im Salzburg Museum werden auch zwei Ausstellungen behandelt, die 1950 zeitgleich stattgefunden haben: Skulpturen des modernen Bildhauers Fritz Wotruba in der Residenz und Werke von Hitlers Lieblingsbildhauer Josef Thorak beim Zwerglgartenpavillon. Dazu gibt es ein Videointerview mit mir.

Arnold-Schenkung_thumb Ich habe die Schenkung der Eisenplastik ("Struktur") von Ruedi Arnold (1945-2014) durch Simone Arnold und Pij Arnold-Klapproth an die Universität
Mozarteum initiiert. Gemeinsam mit der angekauften Arbeit "Kolonne" wird sie am Mitwoch, dem 2. Dezember 2015, um 18:00 Uhr im Solitär-Foyer durch Rektor Prof. Dr. Siegfried Mauser, Departmentleiter Prof. Dieter Kleinpeter und mich präsentiert.

WEN VERSUS WU-SymposiumAm 19. und 20. Oktober 2015 findet im Palais Trautson (BM für Justiz) in Wien das internationale Symposium "WEN VERSUS WU. Streit und Streitschlichtung, Krieg und Frieden in der chinesischen Tradition und Gegenwart. Harmonie im Zeichen der Neuen Seidenstraße" statt. Ich werde dort sowohl meinen "Daojijing"-Zyklus als auch die entsprechenden Buch+Lithographie-Editionen zeigen.

Hier der Programmfolder als PDF (135 KB)

Polylog-Logo Am 27. Februar 2015 wird um 19 Uhr eine von Mag. Günther Moschig kuratierte Werkschau meiner Arbeiten der letzten 10 Jahre in der "Galerie am POLYLOG – kunst.raum.wörgl" eröffnet. Hier die Einladung (PDF_1,7 MB).

Dauer der Ausstellung: 28.02. – 11.04.
Öffnungszeiten: DO + FR.: 16.30 - 18.30 Uhr/ SA: 10.00 - 13.00, 14.00 - 16.00 Uhr

Link zum Fernseh-Bericht von Jasmine Hrdina im "Tirol-TV".

Daojijing-Buch Präsentation am 4. Dezember 2014 um 18 Uhr im Kabinett des "Salzburger Kunstvereins" (Einführung: Thomas Herdin, Gesang: Judith Suchanek): 5 Jahre hat es von der Idee zur Umsetzung gedauert. Nun ist mein Buch "Daojijing. Die Spuren des Daodejing in den Gesichtern unserer Zeit" erschienen. Herausgegeben hat es Prof. LI Xuetao im größten chinesischen Universitätsverlag (Foreign Language Teaching and Research Press) der Beijing Foreign Studies University in Kooperation mit der Düsseldorf University Press (Schriften des Konfuzius-Instituts Düsseldorf - Belletristische und Künstlerische Reihe - Band 2, ISBN: 978-3-943460-55-1) – mit Texten von Prof. Wolfgang Kubin, Prof. Xia Kejun, Bernhard Gwiggner und Prof. Li Xuetao.

Hier der Link zum Buchtext von Prof. LI Xuetao: http://german.chinatoday.com.cn

Der Buchkauf (Folder-PDF 103 KB) ist hier möglich: Link zur DUP

Begleitend dazu habe ich drei Lithographie-Editionen aufgelegt.

Eröffnungsrede von Thomas Herdin (Uni Salzburg) als Pdf (80KB).

thumb-Bulgarien-Bericht-2014 Im Sommer 2014 konnte ich durch das Atelieraustauschprogramm des Landes Salzburg eine Woche in Sofia verbringen; anschließend nahm ich am Holzbildhauerei-Symposium der "Nationalen Akademie der Künste - Sofia" in Ahtopol am Schwarzen Meer teil – meine Eichenholzskulptur "sea-hole-seat" ist 2, 65 m hoch. Hier mein Gesamtbericht (4,4 MB).

ZELLE-thumbZELLE-thumb Mein Projekt "ZELLE" ist als "temporäre Intervention im urbanen Raum in der Stadt Salzburg" am Kajetanerplatz vom 24. Juni bis 23. September 2014 zu sehen. Es ist eines von drei realisierten Werken, welche aus einem offenen Wettbewerb des Landes Salzburg hervorgegangen sind. Weitere Informationen auf der Website "Kunst am Bau". Zum Download hier der offizielle Folder (PDF 2 MB), meine Projekteinreichung (PDF 8,4 MB), ein begleitender Artikel der Straßenzeitung "Apropos" über "Heilung hinter Gittern" (PDF 836 KB) und ein Link zum Ö1-Radiobericht.

Dazibao-Ausstellung in Ende September 2013 organisiert ASAP in Chongqing (VR China) die Gruppenausstellung "DAZIBAO 大字报“ an der ich mit einer speziellen Reproduktion meiner Rollbild-Arbeit "...Mao geht nach... /…Mao goes to… / 毛...去…" vertreten bin. Im November wird sie im "Ningbo Art Museum" gezeigt.

Link zum Online-Journal mit meinem Beitrag ab Seite 165.

thumb: PlastikBerg Vom 25. Jänner bis 13. März 2013 bin ich mit den beiden Arbeiten "PlastikBerg" und "...Mao geht nach..." an der Gruppenausstellung "Transit" beteiligt. Franz Bergmüller, Bernhard Gwiggner, Anja Hitzenberger, Hanns Otte und Wolfgang Richter zeigen Arbeiten zur physischen und geistigen Beweglichkeit in der Stadtgalerie Salzburg, Inge Morath-Platz 31 (Lehen). Vernissage: 24.01.13, 19 Uhr.

Seitenanfang

thumb-Konfuzius-Projekt Am 4./5. Dezember 2012 findet im Palais Trautson in Wien das Symposium "Konfuzius: Mensch, Macht und Mythos" mit renommierten Rednern wie Univ.Prof. Kubin, Univ.Prof. Yang Chaoming, Dr. Weggel, Univ.Prof. Trappl, Univ.Prof. Kaminski, Mag. Wang Jing, Dr. Zettl statt. Begleitet wird es von  einer Auswahl an Bildern aus meinem "Konfuzius-Projekt".
Ort: Großer Festsaal, Palais Trautson am 4. und 5. Dez.
 
5. Dezember, 18:30 Uhr
Vernissage: Fragmente aus Bernhard Gwiggners „Konfuzius-Projekt
Ort: Schiff Galerie, 1080 Wien, Josefstädterstr. 20 (im Hof)
Gemeinsam mit dem Schiff Verein
Ausstellungsdauer bis 1. Februar 2013
Öffnungszeiten, Mo-Do: 09:30-16:00 Uhr,  Fr: 09:30 -12:00 Uhr

thumb-Resonant Vom 15. bis 30. September 2012 stelle ich mit Anja Ronacher unter dem Titel "RESONANT" in der "Huantie Times International Gallery" in Peking (VR China) zwei aktuell während meiner Residency in der Huantie Art City entstandene Arbeiten vor: "Das Große Lernen" und "PlastikBerg"

Links zu zwei chinesischen Web-Filmberichten über die Ausstellung:
http://v.qq.com/boke/page/z/r/q/z0104iw42rq.html?_out=1
http://www.tudou.com/programs/view/GuKEBMtx8jE/

thumb-EXTRAZIMMER Vom 28. Juni bis 31. August 2012 zeige ich gemeinsam mit Gunda Gruber unter dem Titel "EXTRAZIMMER" in der Galerie "Das Zimmer" (Universität Mozarteum, Salzburg) meine neuen Arbeiten "Ruhe im Sturm" und "Das kleine Lernen". Im Eingangsfoyer des Mozarteums ist mein "Konfuzius-Projekt" zu sehen. Eröffnung am 27. Juni um 19 Uhr durch Rektor Reinhart von Gutzeit und Prof. Dieter Kleinpeter.

Eröffnungsrede von Dieter Kleinpeter (PDF_3,3 MB)

Chuan men - Ausstellung in Peking Vom 22.10. bis 06.11.2011 bin ich mit meiner Arbeit "Dao ji jing" an der Gruppenausstellung "chuan men 串門儿 (Visit your friend's house" (PDF_135 KB) in der Amelie Art Gallery im berühmten Kunstviertel 798 in Peking (VR China) beteiligt. Es werden Arbeiten von österreichischen KünstlerInnen gezeigt, die längere Zeit in China gelebt und künstlerisch gearbeitet haben. Organisiert wird Ausstellung und Katalog vom ASAP - www.austrosinoartsprogram.org. (Invitation in English - PDF_119 KB, 中文 - PDF_266 KB).

Katalog online

Seitenanfang

thumb-abgestellt Am 30. und 31.03.2011 setzen auf Initiative von Hildegard Fraueneder und Bernhard Gwiggner - Studierende der Universität Mozarteum und der Paris Lodron-Universität Salzburg im Rahmen von "Podium 10" temporäre künstlerische Projekte um, die auf Basis der interdisziplinären Lehrveranstaltung "aktuelle Kunst" im Wintersemester entwickelt wurden:

"ABGESTELLT?" - Wie in vielen anderen Städten auch scheinen in Salzburg die Relikte und Skulpturen aus der Zeit des Nationalsozialismus als gewohnt ins öffentliche Bild integriert zu sein, bisweilen regen sie allerdings nach wie vor zu Debatten über den Umgang mit dem problematischen Erbe an. Die meisten dieser in öffentlichen Parks aufgestellten Skulpturen sind als "Geschenk" in den öffentlichen Besitz gelangt – so die beiden Monumentalskulpturen von Josef Thorak im Kurpark, aber auch die Skulpturen von Fritz Klimsch, Max Rieder und Rudolf Alexander Agricola im Park des Landeskrankenhauses Salzburg.
Mit zeitgenössischen künstlerischen Methoden werden nun diese umstrittenen Hinterlassenschaften reflektiert und ein kritischer Diskurs der Auseinandersetzung initiiert, der weder belehrend noch rechthaberisch die Widersprüchlichkeiten im Umgang der Politik und der Öffentlichkeit thematisieren will.
Die mobilen Interventionen haben die genannten Skulpturen zum Ausgangspunkt und zielen auf eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die problematische, weil unhinterfragte Kontinuität nationalsozialistischer Artefakte im Stadtraum und im Selbstbild der Stadt Salzburg ab.

Projektvorstellung auf der Website von "Podium 10"

Eröffnung: Mittwoch, 30.03.2011, 13 Uhr durch LH-Stv. Mag. David Brenner und Rektor Univ.-Prof. Reinhart von Gutzeit bei der Kopernikus-Statue im Kurpark

Interventionen: Mittwoch, 30.03., 13 - 19 Uhr im Bereich zwischen Kopernikus- und Paracelsus-Statue im Kurpark und 15 - 16 Uhr im Park des Salzburger Landeskrankenhauses; Donnerstag, 31.03., 12 - 18 Uhr im Bereich zwischen Kopernikus- und Paracelsus-Statue im Kurpark und 13 - 14 Uhr im Park des Landeskrankenhauses.

Abgestellt-Folder (PDF_4,9 MB) + Abgestellt-Errata (PDF_0,1 MB)

Links zu Presse-Reaktionen: Der Standard, ORF-Salzburg, Drehpunktkultur, Drehpunktkultur-Kommentar, Mein Bezirk, Salzburger Nachrichten

thumb_Plakat-Vogelhaus Am 21.10.2010 wird um 19 Uhr meine Einzelausstellung in der "Galerie der Stadt Salzburg - Museumspavillon/Vogelhaus" eröffnet. Ich beschäftige mich darin mit dem Salzburger Künstler Josef Thorak, der neben Arno Breker der wichtigste Bildhauer in der Zeit des Nationalsozialismus und Hitlers Lieblingsbildhauer war. In unmittelbarer Nähe zum Ausstellungshaus stehen noch unkommentiert zwei Skulpturen; den "Paracelsus" schenkte er als Dank für den Erwerb des arisierten Schlosses Prielau während der Kriegszeit Salzburg. Darüber hinaus gibt es noch ein Ehrengrab im St. Peters Friedhof und eine 1963 nach ihm benannte Straße. ------- Der schwierige Umgang mit Relikten und Artefakten aus der Nazi-Zeit im Stadtraum von Salzburg ist Thema begleitender Veranstaltungen: am 4. Nov. um 19 Uhr findet in der Ausstellung ein Gespräch mit der Provenienzforscherin Susanne Rolinek und dem ehemaligen ORF-Redakteur Georg Steinitz dazu statt. Außerdem gibt es zwei Tagungen im Rahmen von "Wissenschaft und Kunst", die sich ausführlich mit der Problematik befassen werden - Termine: 11. Nov und 18. Nov., jeweils von 18 bis 22 Uhr.

thumb-knoten Vom 19.09. bis 24.10.2010 bin ich in der Gruppenausstellung "UZEL/KNOTEN" in Krumau/Tschechien mit Plastiken vertreten. Die Kooperation zwischen 4 tschechischen und 4 Salzburger KünstlerInnen findet bereits zum vierten Mal statt. Galerie Doxa im ersten Schlosshof von Cesky Krumlov.

Seitenanfang

thumb-Traklhaus Am Mittwoch, dem 04.11.2009, wird um 19 Uhr das Buch zur Ausstellung "Traklhaus" in der Galerie im Traklhaus in Salzburg präsentiert. Meine neue Arbeit "Verein/zur/Förderung/volksnaher/Kunst" wird darin vertreten sein.

thumb-kamikaze Am Freitag, dem 04.09.2009, wird um 20 Uhr die Ausstellung "kamikaze" von Eva Musil, Peter Haas und mir in der Deutschvilla in Strobl am Wolfgangsee eröffnet. Sie dauert bis 20. September.

thumb_China-2008 Zu meinem Studienaufenthalt in China (Peking und Xian) im September 2008 ist in der Online-Zeitschrift "China heute" ein Bericht mit zwei für mich maßgeblichen Impressionen erschienen - hier ist der Link dazu bzw. der Bericht als pdf (17,2 MB).

thumb-Turmeremit Im Dezember 2008 nahm ich am "Linz - Kulturhauptstadt 2009"-Projekt "Turmeremit" teil. Eine Woche lang lebte ich in der Türmerstube des Linzer Mariendoms als Eremit. Hier ein Link zu einem Artikel in der Tageszeitung "Der Standard".

thumb_recent-changes Im Frühjahr 2008 habe ich mit Peter Haas eine Ausstellungsserie in der "Galerie 5020" in Salzburg mit dem Titel "Recent changes - Änderungen vorbehalten" kuratiert. In den 3 aufeinanderfolgenden und aufeinander aufbauenden Projekten haben die eingeladenen KünstlerInnen sich auf ein prozesshaftes Arbeiten eingelassen. Die Kommunikation dazu haben wir wesentlich über ein eigens eingerichtetes Wiki organisiert - hier ist der Link dazu.

Seitenanfang